Textile Möbelstoffe (Pflege und Reinigung)

2.1 Textile Möbelstoffe (Pflege und Reinigung)

2.1.1 Unterhaltspflege

Bezug Faserstoff Behandlungsart
Bürsten Saugen Abreiben
Flachgewebe Baumwolle
Leinen
Wolle
Seide

Viskose/Modal
Polyacryl
Modacryl
Polyamid
Polyester

Mit weicher Bürste (z.B. Kleiderbürste) abbürsten Mit glatter Polsterdüse (ohne Borsten) absaugen Mit feuchtem Leder (leichter Druck) abreiben
Polgewebe, wie z.B. Velours, Epinglé, usw. Baumwolle
Leinen
Wolle
Mohair
Seide

Viskose/Modal
Polyacryl
Modacryl
Polyamid
Polyester

Mit weicher Bürste (z.B. Kleiderbürste) in Strichrichtung abbürsten Mit Polsterdüse (weiche Borsten) absaugen Mit feuchtem Leder in Strichrichtung (leichter Druck) abreigen

Tabelle 1

2.1.2 Fleckentfernung

Fleckentfernung sollte die Arbeit des Polsterreinigers sein. Wollen Sie es dennoch selbst versuchen, so sollten Sie folgendermaßen vorgehen: BEACHTEN SIE DEN PUNKT: „Vorprüfung“. Flecken in textilen Möbelstoffen lassen sich am leichtesten unmittelbar nach Entstehen beseitigen. Vorsicht bei Möbelstoffen aus Baumwolle, Leinen, Seide und Viskose: Reinigungsunternehmen hinzuziehen.

Feuchte Flecken mit saugfähigem Tuch oder Papier abtupfen. Rückstände mit verdünntem (siehe Herstellerangaben) Teppich- und Polstershampoo nachbehandeln. Reinigungsmittel nie direkt auf den Möbelstoff bringen. Das Mittel auf ein weißes Tuch auftragen. Mit diesem Tuch den Fleck vom Rand zur Mitte hin aufnehmen. Anschließend mit feuchtem Tuch Restshampoo ausreiben.

Vorsicht! Durch Reiben kann sich die Oberseite des Möbelstoffes verändern. Letzte Behandlung immer in Strichrichtung durchführen. In jedem Fall für sofortige Trocknung der Polstermöbel sorgen und erst nach vollständiger Trocknung benutzen.

Wasserlösliche Flecken
Fleckart, z.B. Mittel und Methode
Blut, Ei, Kot, Urin Mit kaltem Wasser, evtl. mit Lösung aus Shampoo und Wasser nachbehandeln. Kein heißes Wasser verwenden, da Eiweiß gerinnt!
Erbrochenes, Kaffee mit Milch, Kakao, Kopierstift, Kugelschreiber, Lippenstift, Mayonnaise, Milch, Parfüm, Ruß, Sahne, Schuhcreme, Soßen, Suppen, Tinte Mit lauwarmer Lösung aus Shampoo und Wasser behandeln. Ist der Fleck damit nicht zu beseitigen, so kann nach dem Trocknen mit Spiritus bzw. Waschbenzin oder Fleckentferner (wie z.B. SAPUR) nachbehandelt werden.
Bier, Cola-Getränke, Fruchtsäfte, Kaffee, Limonade, Spirituosen, Tee Nicht eintrocknen lassen, sofort mit lauwarmer Lösung aus Shampoo und Wasser behandeln.
Wasserunlösliche Flecken Fleckart, z.B. Mittel und Methode Bohnerwachs, Butter, Farbe (Lack), Fett, Harz, Kohle, Kopierstift, Lack, Öl, Schuhcreme (Ölware), Teer Mit Lösemitteln, wie Waschbenzin, Spiritus oder handelsüblichem Fleckenwasser behandeln. Kerzenwachs Nicht mit Bügeleisen arbeiten! Soweit wie möglich zerbröckeln und
a) vorsichtig abheben, bei Velours besteht Gefahr der Oberflächenbeschädigung,
b) mit Waschbenzin u.U. mehrmals nachbehandeln Kaugummi, Knetgummi Den Fachmann befragen Gealtertes Blut, Rost Weißes Tuch mit Zitronensäurelösung (1 gestrichener Eßlöffel auf
100 ml kaltes Wasser) anfeuchten und damit auftragen. Fleck vom
Rand zur Mitte hin aufnehmen (nicht bei Baumwolle, Leinen, Viskose).

Tabelle 2

Sollten unlösliche Fleckreste auftreten bzw. verbleiben, mit einem mit Waschbenzin
benetzten weißen Tuch nachtupfen.

Bei Flecken unbekannter Herkunft: Zuerst entsprechend „wasserlösliche Flecken“ verfahren. Sollte dies erfolglos verlaufen, dann entsprechend „wasserunlösliche Flecken“ arbeiten.

2.1.3 Zwischenreinigung

Bezug Faserstoff Behandlungsart
Trockenshampoo Hinweise
Flachgewebe Seide Nicht behandeln.

Verschmutztes Möbelteil ganzflächig behandeln.
Baumwolle
Leinen
Wolle
Verschmutztes Möbelteil ganzflächig behandeln.
Viskose/Modal
Polyacryl
Modacryl
Polyamid
Polyester
Auf wasserfeuchten, ausgedrückten Schwamm aufsprühen und einreiben.
Polgewebe, wie z.B. Velours, Epinglé, usw. Baumwolle
Leinen
Wolle
Mohair
Seide

Viskose/Modal
Polyacryl
Modacryl
Polyamid
Polyester

Mit weicher Bürste (z.B. Kleiderbürste) in Strichrichtung abbürsten.

Bei Nutzung von Flüssigshampoo mit Polsterdüse (weiche Borsten) absaugen.

Mit feuchtem Leder in Strichrichtung (leichter Druck) abreigen.

Tabelle 3

Nach Behandlung gemäß Tabelle 2 oder Tabelle 3 mit trockenem, weißem Tuch vorsichtig in Strichrichtung abreiben oder den Möbelstoff trocknen und dann gemäß Tabelle 1 absaugen.

In jedem Falle Polstermöbel erst nach vollständiger Trocknung benutzen.

2.1.4 Florlagenveränderung (Sitzspiegel oder Druckstellenbildung)

In seltenen Fällen können auf Velours oder Chenillestoffen durch den Einfluss von Druck, Wärme und Feuchtigkeit sowie in Abhängigkeit von der Art der verwendeten Unterpolsterung mehr oder weniger starke Druckstellen entstehen. Diese treten als fleckenhafte Veränderungen in Erscheinung und werden als Sitzspiegel oder auch als Gebrauchslüster bezeichnet. Es handelt sich hierbei um eine warentypische Eigenschaft, nicht um einen Qualitätsmangel. Erfahrungsgemäß lassen sich Sitzspiegel auch durch geeignete Pflegemaßnahmen, wie z.B. Dämpfen und Bürsten, nicht immer beseitigen. Velours aus Chemiefasern nicht mit Dampfreinigern bearbeiten, da hohe Temperaturen und Druck die Pollage irreparabel verändern.